In der vergangenen Woche (Freitag, 25. Oktober 2019) fand der „Bayerische Abend“ im Ausstellungs- und Kongresszentrum G2A Arena nach dem Vorbild des Oktoberfestes statt. Es gab natürlich Bier, Eisbein, deutsche Würstchen.
 
Vertreter von Bayern, dem größten und reichsten Bundesland Deutschlands, stellten das wirtschaftliche Potenzial ihrer Unternehmen vor. Der größte bayerische Investor in der Woiwodschaft Karpatenvorland ist die MTU, ein Hersteller von Flugzeugteilen.

Direktverbindung München-Rzeszów

Der Marschall der Woiwodschaft Karpatenvorland, Władysław Ortyl, und der Vizepräsident des Flughafens Rzeszów-Jasionka machten übrigens auf das wachsende Interesse an Flügen in die bayerische Landeshauptstadt München aufmerksam. In diesem Jahr haben über 60.000 Passagiere die Direktverbindung München-Rzeszów der Lufthansa genutzt.
 
Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Personen, die vom Flughafen Podkarpackie in diese Richtung fliegen, um 60 Prozent gestiegen. Dies ist der Effekt der Erhöhung der Anzahl der Flüge auf 14 pro Woche und der Einführung eines bequemeren Flugplans.
 
München ist auch einer der größten Umsteigehäfen in Europa. In der bayerischen Landeshauptstadt wechseln 75% der Passagiere auf dieser Strecke auf weiteren Flügen, darunter nach Birmingham, Newark, Paris, Frankfurt und New York (Flughafen JFK). Der Flughafen München liegt auf Platz 5 der am besten vernetzten Flughäfen der Welt.

– Für unsere Region ist es ein echtes Fenster zur Welt – sagt Michał Tabisz, Vizepräsident des Flughafens Rzeszów-Jasionka. – Dies gilt insbesondere für Geschäftsreisende, für die der Flughafen und das Flugzeug der Arbeitsplatz sind. Die hervorragenden Ergebnisse, die Lufthansa in diesem Jahr erzielt hat, belegen die wachsende Nachfrage nach solchen Angeboten.
 
Die Verbindung München-Rzeszów wurde im März 2016 gestartet.

Wir freuen uns über die wachsende Nachfrage und die steigende Anzahl von Passagieren, die von Rzeszów zu unserem Drehkreuz in München reisen, von wo aus Sie 140 Flughäfen auf der ganzen Welt erreichen können. Diese Kombination hat die Erwartungen der wachsenden Zahl von Firmenkunden aus Podkarpacie erfüllt – sagt Frank Wagner, Leiter der Lufthansa in Polen.